Archiv für Nic

IPad Hüllen für die Grundschule

Für den Einsatz in der Grundschule sollten zum Schutz der Geräte Hüllen eingesetzt werden, die stabil, weich und nicht zu schwer sind. Wir haben drei verschiedene Hüllen im Praxiseinsatz in der Gundschule getestet:

1. Das CaseBot Kiddie light von Fintie ohne Handgriff:

ipad_huelle_fest_rot

Die Hülle ist aus stabilem EVA Schaum und die Geräte sitzen fest in der Hülle. Vom Gewicht her ist es recht leicht und liegt gut in kleinen Kinderhänden. Öffnungen für Tastensteuerung, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sind vorhanden. Mehre Tests zeigten, dass die iPads auch einen Sturz  auf den Boden aus ca. 1 m Höhe ohne Schaden überstehen (vorausgesetzt sie fallen mit dem Display nicht auf einen scharfkantigen Gegenstand).

Diese Hülle passt optimal in den PARAPROJECT-Koffer(für Kids-cover ohne Fachtrennungen) von PARAT, da die Lightningbuchsen zum Laden von oben zugänglich bleiben.

Preis z.B. für das iPad Air1 beträgt bei einem großen Online-Warenhaus ca. 15 €.

 

2. Das CaseBot Kiddie von Fintie mit Handgriff:

ipad_huelle_henkel_blau

Die Hülle bietet zusätzlich einen Handgriff, mit dem das Gerät wie eine Handtasche bequem getragen werden kann. Dadurch eignet sich die Hülle gut für den Einsatz bei Exkursionen oder Ausflügen. Wenn das iPad auf dem Tisch stehen soll, kann man den Handgriff nach unten und hinten umklappen und das Gerät steht aufrecht auf dem Tisch. Der Griff ist fest mit der Hülle verbunden und kann nicht abgenommen werden. Durch das zusätzliche Material ist die Hülle mit fast 300 g allerdings etwas schwerer als ohne Handgriff. Die Fintie Hüllen kosten zwischen 15 und 20 Euro.

3. Das Slick Grip von Vibe

ipad_huelle_weich_rot

Diese Hülle ist sehr viel weicher und flexibler vom Material her, dadurch liegt es angenehm in der Hand. Allerdings sitzen die Geräte nicht so fest in der Hülle wenn man beispielsweise Hülle und Gerät nur an einer Ecke in der Hand hält. Die Hülle für das iPad mini wiegt knapp 160 g und kostet ca 25 Euro.

 

Lehrerfortbildungsserver: Tablets im Unterricht

In der „Medienwerkstatt“ des Lehrerfortbildungsservers BW steht Lehrerinnen und Lehrern nun die Online-Fortbildungsreihe Tablets im Unterricht zur Verfügung.

Interessierte können sich hier sowohl zur Arbeit mit iOS- als auch mit Android-Geräten informieren. Detailliert werden hier folgende Themen erklärt: Grundfunktionen, Sicherheit, Recherchieren, Dokumentation, Dateimanagement, Kreatives Arbeiten, E-Books erstellen und Präsentieren.

Außerdem steht eine kurze Online-Präsentation zum Download bereit, die ganz allgemein in das Thema „Tablets im Unterricht“ einführt.

In Arbeit sind die Themen „Pädagogische Aspekte“ und „Verwaltung der Geräte“.

 

 

Datenaustausch: iUSBport 2

Vor einiger Zeit berichteten wir über CloudFTP, eine akkubetriebene Box, die als FTP-Server fungiert (Anleitung). Daran lassen sich USB-Speichermedien (USB-Sticks oder USB-Festplatten) anschließen und somit Daten von Schüler i Pads austauschen oder sichern.

Der neue HyperDrive iUSBport 2 ist die aktualisierte Version der CloudFTP. Als Verbesserung zur älteren Version hat die neue Version nun 2 USB Anschlüsse, was das Kopieren von Daten einfacher macht. Zusätzlich dazu können nun auch MicroSD Karten angeschlossen werden. HD Streaming ist mit bis zu 6 Geräten möglich.

Eine ausführliche Beschreibung und Gegenüberstellung finden Sie hier.

 

Alternative zur Dokumentenkamera: Belkin Tablet Stage

Dass die Zeit des Overheadprojektors mit teuren Folien und Stiften im modernen Klassenzimmer vorbei ist, ist kein Geheimnis. Mit Dokumentenkameras, den sogenannten Visualizern, und einem Beamer können nicht nur die Inhalte von Folien und Vordrucken, sondern auch Bücher, Hausaufgabenhefte und Objekte direkt in der Klasse gezeigt, bearbeitet und als Screenshot gespeichert werden.

Zu den teuren Dokumentenkameras gibt es jedoch eine Alternative, die wesentlich mehr Funktionen bietet als die Dokumentenkamera und im Anschaffungspreis sogar günstiger ist:

Das „Belkin Tablet Stage“ ist eine stabile Halterung, in die Tablets oder Smartphones eingespannt werden können, die dann mit einem Beamer zusammen eine Dokumentenkamera ersetzen.

Wir haben das Ganze mit dem iPad getestet und finden, es ist eine gute, flexible und preislich attraktive Alternative.

Mit dem iPad braucht man:

iPad mit Kamera (alle Versionen ab iPad2)

die kostenlose App „Boardcam“ (Dokumentenkamera und Whiteboardfunktion)

Apple TV zur kabellosen Übertragung vom iPad auf den Beamer

Beamer (am besten HDMI Beamer)

 

Hier ein Vergleich der Anschaffungskosten (Dokumentenkamera oder Belkin Tablet Stage):

Eine gute Dokumentenkamera, z. B. Elmo L12 i kostet ca 650 Euro.

Alternativ dazu kostet das Belkin Tablet Stage ca 160 Euro. Selbst wenn dazu noch ein neues iPad angeschafft wird, z. B. das iPad Air 2, das mit 16 GB für ca 370 Euro zu haben ist, sowie eine Apple TV zur drahtlosen Übertragung auf dem Beamer an (ca 75 Euro), liegt man mit 605 Euro immer noch unter dem Preis der Dokumentenkamera, hat jedoch mit dem iPad wesentlich mehr Funktionen.

Die Halterung kann mit jedem Tablet und jedem Smartphone mit Kamera verwendet werden.

Schulen im Landkreis Reutlingen können die Halterung  am Kreismedienzentrum Reutlingen begutachten und testen.

E-Books von Book Creator exportieren

Mit der App Book Creator kann man auf dem iPad tolle E-Books mit Texten, Bildern, Videos und Audiofiles erstellen. Was tun aber wenn zur Betrachtung des E-Books kein iPad zur Verfügung steht und man die Ergebnisse auf dem PC betrachten oder den Schülerinnen und Schülern mit nach Hause geben will? Früher ging beim Exportieren der E-Books als ePub oder pdf Format die eingebundenen Video- und Audiodateien verloren.

Mittlerweile kann die exportierte ePub3 Datei mit dem Browser Google Chrome betrachtet werden, wenn vorher die Extension „Readium“ installiert wurde. In der Bibliothek von Readium kann nun unter „Buch hinzufügen“ die Datei ausgewählt und geöffnet werden und das E-Book wird mit Video- und Audiodateien dargestellt.

Eine andere einfache Möglichkeit besteht darin, das erstellte E-Book aus dem Book Creator als Video zu exportieren und somit können eingebundene Videos und Audios auch nach dem Export auf anderen Endgeräten betrachtet werden. Zum längeren Verweilen auf einer E-Book Seite, wenn man beispielsweise einen Text lesen möchte, hält man das Video einfach mit „Pause“ an.

Anleitung zum Exportieren:

1. Im Book Creator auf die Übersicht „Meine Bücher“ gehen.

2. Das gewünschte Buch kann nun mit dem „Exportieren-Pfeil“ als Video exportiert werden.

book creator1

 

3. Das Video kann nun nach Belieben im Kameraordner gesichert, als Mail verschickt oder in anderen Apps geöffnet werden.

book creator2

„Mit dem iPad unterrichten“ – Unterrichtsseinheiten für die Praxis

Die Sammlung „Mit dem iPad unterrichten“ der Medienzentren Baden-Württemberg bietet Pädagoginnen und Pädagogen durch ausgearbeitete und praktisch erprobte Unterrichtseinheiten Unterstützung im Umgang mit dem iPad.
Die „Best-Practice“ – Beispiele decken unterschiedlichste Fächer und Altersgruppen ab, es entsteht ein vielfältiger Material- und Ideenpool zum Einsatz der iPads in der Schule, der in der didaktischen Vorgehensweise auch auf andere Tablets übertragen werden kann.
Folgende Kurse zeigen exemplarisch Einsatzmöglichkeiten des iPads in der Schule und werden als kostenlose iTunes U Kurse von verschiedenen Medienzentren in Baden Württemberg zur Verfügung gestellt:
.
iPad im Kunstunterricht
.
Hinweis: Die Kurse können mit der App iTunes U auf dem iPad angesehen werden.

Legetrick – Video: Stativ aus Wasserflaschen

Wenn man in der Schule ein Legetrick-Video drehen will das nicht verwackelt ist, kommt man um den Einsatz eines Stativs kaum herum. Aber zu den Geräten und Materialien auch noch ein oder gar mehrere Stative zu kaufen oder auszuleihen und mit ins Klassenzimmer zu tragen ist doch recht aufwändig.

Eine gangbare Alternative sind 1/2 Liter Wasserflaschen, die in den meisten Getränkeautomaten der Schulen vorhanden sind und die unter die i-Pads gestellt als Stativ-Ersatz dienen:

1) 3 gleich hohe 1/2 Liter Getränkeflaschen werden so auf den Tisch gestellt, dass man das iPad stabil auflegen kann und dort wo die Kameralinse ist keine Flasche unter dem Gerät steht. Zur Sicherheit kann das iPad mit ablösbaren Klebepads auf den Flaschen fixiert werden.

ipad_wasserflaschen2

2) Ein Din-A-4 Blatt wird so gefaltet und unter das iPad auf den Tisch gelegt, dass es als Hintergrund und Rahmen für den Legetrick dient. Der Tisch sollte durch die Kameralinse nicht mehr gesehen werden. Am Besten klebt man das Blatt mit Tesa auf dem Tisch fest, damit es beim „Dreh“ nicht verrutscht.

ipad_wasserflaschen3

3) Das Legetrick-Video wird z.B. mit iMotion hergestellt.

 

 

 

BookWidgets – interaktive Übungen für iPads erstellen

Attraktive Arbeitsblätter, Quizze, Fragebögen und viele Aufgabentypen mehr können mit dem Programm BookWidgets für iPads erstellt werden.

Nach der Registrierung auf bookwidgets.com kann das Programm für PC oder Mac auf den Rechner heruntergeladen werden. Dort lassen sich nun vielfältige Aufgaben entwerfen, die dann entweder am Mac mit dem Programm ibook author in elektronische Bücher per drag and drop eingebunden werden können, oder aber nach dem hochladen auf den BookWidgets Server von den Schülern auf ihren iPads verwendet werden können. Dazu muss vorher die BookWidgets-App auf den iPads installiert sein.

Wenn die Schüler nun den entsprechenden Code der Widgets, den sie vom Lehrer erhalten, in der App eingeben, können Sie die Aufgaben bearbeiten, per e-Mail an den Lehrer schicken und die korrekten Antworten überprüfen.

Kosten: Die Testversion ist kostenlos, allerdings öffnet sich dann in der App ein Fenster, in dem auf die Testversion hingewiesen wird. Als Lehrer zahlt man 49$ im Jahr, als Lehrerteam 199$.

Vorteile: Man kann nach relativ kurzer Einarbeitungszeit sehr ansprechende individuelle Materialien für die Schüler erstellen. Die Schüler können sich selbst kontrollieren und die Aufgaben können an die E-Mailadresse des Lehrers zur Kontrolle gesendet werden. Denkbar wäre auch, dass die Schüler selbst für die Klasse Aufgaben entwerfen, dazu benötigen sie allerdings einen PC/Mac mit der entsprechenden Software. Videoanleitungen auf der Website erleichtern den Umgang mit dem Programm.

Nachteile: Leider können die Widgets nicht direkt am iPad erstellt werden sondern ein PC/Mac mit entsprechendem Programm wird benötigt.

Sowohl zum download auf die iPads als auch zum verschicken der gelösten Aufgaben an den Lehrer wird eine Internetverbindung benötigt.

Hinweis: Multimediale  interaktive Lernbausteine erstellen kann man auch mit LearningApps.

Actionbound – interaktive Stadtführungen, Schnitzeljagden oder Lernaufgaben erstellen

Die Erkundung einer Stadt auf Klassenfahrt, das Kennenlernen verschiedener Pflanzen im Freien, das Beantworten von landeskundlichen Quizfragen im Fremsprachenunterricht – dies sind nur einige wenige Beispiele für die Verwendung sogenannter Bounds, also interaktiver Internet-Rallyes, im Bildungsbereich.

Nach der Registrierung auf der Actionbound Website können am Rechner eigene Bounds schnell und unkompliziert für Gruppen oder Einzelpersonen erstellt werden, die die Nutzer dann am Smartphone oder Tablet mit der entsprechenden App spielen können. Man kann auch fertige und veröffentlichte Bounds anderer User nutzen. In die Bounds lassen sich Videos, Bilder, QR-Codes oder GPS-Aufgaben integrieren.

Nur beim Start des jeweiligen Bounds wird eine Internetverbindung benötigt, die Bound-Inhalte werden dann heruntergeladen so dass der eigentliche Bound auch ohne Internet funktioniert.

Ein Video-Tutorial erklärt anschaulich die Erstellung des ersten Bounds.

 

Weitere Unterrichtsideen aus der Schweiz

Eine wahre Fundgrube für Unterrichtsideen mit dem iPad ist das e-Book von Urs Zuberbühler Scherling „iPad – Unterrichtsideen für den Deutschunterricht“. Es gliedert sich in die Kapitel „Schreiben und gestalten“, „Hör- und Leseverstehen“, „Sprechen“ und „Sprache im Fokus“. Viele der Unterrichtsvorschläge sind nicht nur im Deutschunterricht umsetzbar sondern können auch auf andere Fächer übertragen werden, beispielsweise eine QR-Hörrätsel – Ralley, die Erstellung von Audio-Podcasts, Comics, Mindmaps oder die Herstellung von e-Books.

Die meisten der Unterrichtsinhalte sind vom Autor selbst mit seinen Schülern in der Praxis ausprobiert. Das Buch ist keine App-Sammlung oder bietet fertige Anleitungen sondern richtet sich als Ideensammlung an Lehrpersonen, die bereits einige Unterrichtserfahrung mit iPads haben oder sich als Neueinsteiger/innen zumuten, einen eigenen Weg zum Ziel zu finden.

Das Buch ist kostenlos hier zum Download verfügbar und kann mit iBooks auf dem Mac oder iPad und auf dem Computer mit iTunes genutzt werden.