Archiv für Stephan

Es kommt Bewegung in den Schulbuchmarkt….

Im Rahmen des Projektes Schulbuch-O-Mat ist das erste offene und freie elektronische Schulbuch erschienen!

Das Besondere daran ist, dass das Buch unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurde. Das heißt es darf unter den entsprechenden Bedingungen der CC-Lizenz frei kopiert, bearbeitet und weitergegeben werden.

Das Buch, das es in den Formaten ePub, PDF und iBook zum freien Download gibt, basiert auf dem Berliner Rahmenlehrplan Klassenstufe 7/8 Biologie. Inhaltlich geht es um Themen wie Zellen, Lebensräume, Ernährung, Atmung, Blut, Süchte, Pubertät und Sexualität.

Der didaktische Aufbau des Buches gleicht dem eines konventionellen Buches. Die besondere Stärke der iBook-Version sehen wir in Funktionen wie einem persönlichen Logbuch, kurzen Filmsequenzen und einem interaktiven Quiz nach verschiedenen Themen zur Selbstkontrolle. Somit kann jedes Kind in seinem eigenen Lerntempo arbeiten, was das individualisierte Lernen ermöglicht.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://schulbuch-o-mat.de/index.html

http://schulbuch-o-mat.oncampus.de/loop/BIOLOGIE_1

Nic & Stephan

Quarks & Co E-Book – Von Kopf bis Fuß

 

„Quarks & Co läuft seit 1993 mit großem Erfolg im WDR Fernsehen. Das Wissenschaftsmagazin erscheint wöchentlich und beleuchtet 45 Minuten lang ein wissenschaftliches Thema aus verschiedensten, oft ungewöhnlichen Blickwinkeln. Ihr besonderes Augenmerk legen die Macher darauf, Wissenschaft unkompliziert zu vermitteln. Deshalb suchen sie immer den spannendsten Zugang zu einem Thema und vermitteln Grundlagen und Hintergründe statt unverdaute Neuigkeiten.“

Aktuell hat das Team von Quarks & Co ein tolles E-Book mit dem Thema „Entdeckungen im menschlichen Körper“ herausgegeben.

Das digitale Buch können Sie im iBookstore als iPadversion herunterladen oder über diesen  Link als PDF mit eingebundenen Videos.

 

 

App zum Dreiteiler „Unsere Väter unsere Mütter“

Unsere Mütter, unsere Väter ist ein dreiteiliger deutscher Fernsehfilm, der am 17., 18. und 20. März 2013 im Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) sowie im Fernsehen des Österreichischen Rundfunks (ORF) gesendet wurde.

Fünf Freunde – der Offizier Wilhelm, sein schöngeistiger Bruder Friedhelm, Charlotte, Viktor und Greta – treffen sich im Berlin des Sommers 1941, um Abschied zu nehmen. Wilhelm und Friedhelm müssen an die Ostfront, Charlotte wird freiwillig gemeldet als Krankenschwester folgen. Greta möchte Sängerin werden. Friedhelm prophezeit, der Krieg werde bei allen nur das Schlechteste zu Tage bringen. Schon Weihnachten 1941 wollen sie sich wieder in Berlin treffen. Doch erst nach Kriegsende 1945 können sich die drei Überlebenden dort wieder begegnen. (Quelle: Wikipedia)

Zu dieser sehr gelungenen Umsetzung hat das ZDF nun auch eine App herausgebracht. Sie läuft unter der Bezeichnung Motion Comic: Animierte Hintergrundinformationen erzählen die Vorgeschichte der Hauptpersonen. Außerdem geht es um die Reichspogromnacht, Olympia, den Kriegsbeginn.

Preis: Kostenlos

 zum App-Store

 

Das iPad als interaktiver Whiteboardersatz

Nach Doceri habe ich noch eine weitere App entdeckt, mit dem man das iPad sehr gut in ein interaktives Whiteboard verwandeln kann: Dieses Programm heißt Goodnotes  und ist eigentlich eine Notiz-App, mit der man handschriftlich zeichnen, schreiben und malen kann. Neben den verschiedensten Werkzeugen wie Formenerkennung, verschiedenen Strichstärken und Farben ist das besondere, dass man den Bildschirm, auf dem man arbeitet, komplett von dem, was die Schüler sehen, trennen kann. Der Lehrer definiert so einen Ausschnitt für die Schüler, kann aber beliebig weit in einen Bereich zoomen, um sehr exakt mit dem Stift arbeiten zu können.

Weitere schöne Funktionen sind:

  • Dropbox Synchronisation
  • Handballenschutz
  • PDF-Export
  • viele schöne Vorlagen (liniert, kariert und eigene)
  • direkte Kamera-Integration, um beispielsweise Arbeitsblätter abzufotografieren

Die App kann man kostenlos testen, ist dann aber auf einen 2 Dokumente beschränkt. In der Bezahlversion für ca. 4 Euro kann man beliebig viele Dokumente undUnterordner erstellen.

Als passenden Stift empfehle ich den Jotpro V2 Stift. Dieser hat die Besonderheit, dass man nicht mit einer dicken, schwarzen Gummikappe schreiben muss, wie bei anderen kapazitiven Stiften, sondern durch eine durchsichtige kleine Scheibe genau sehen kann, wo man gerade schreibt. Das erleichtert exaktes Zeichnen und Schreiben ungemein. Man sollte sich die kleinen, durchsichtigen Kunststoffscheiben als Zubehör auf Vorrat kaufen, da diese sich doch leicht lösen können und leicht verloren gehen.

Der Stift kostet knapp 30 Euro und eignet sich wirklich hervorragend zum Schreiben.

Herzlichen Dank an Jürgen Dorsch für den Beitrag!
Herr Dorsch stellt auf der Website  www.schule-apps.de eine Online-Datenbank mit Bildungsapps bereit.

Eine Bild entsteht – die neue Dokumentation

Heute auf den Tag genau konnten wir einen tollen Bolgbeitrag veröffentlichen: Ein Bild entsteht – iMotionHD. Ein sehr gelungenes Beispiel für die Möglichkeiten des iPad-Einsatzes in der Grundschule dokumentiert die Entstehung eines Schülerbildes mit Hilfe der Stop-Motion-Technik und macht Lust auf die eigene Umsetzung.

Jetzt hat uns Thomas Hoehling vom Kreismedienzentrum Mosbach seine überarbeitete Version zur Veröffentlichung überlassen. Vielen Dank!

Die Dokumentation können Sie hier als PDF herunterladen.

USB-Speicher für iPads über den AirPort Extreme bereitstellen

 

Weiterlesen

iFlashDrive – eine Anleitung

Über die Vorzüge von iFlash hatten wir bereits berichtet.

Jetzt hat uns Thomas Hoehling vom Medienzentrum aus Mosbach wieder eine Anleitung zur Verfügung gestellt.

Hier gehts zum Download als PDF:  iFlash – Bilder und Videos übertragen

Herzlichen Dank!

Bilder und Videos vom iPad auf auf einen Wechseldatenträger übertragen

Eine Möglichkeit der Exportfunktion für die beiden Apps „iMotion HD“ und „ComicLife“ liefert uns Thomas Hoehling vom Medienzentrum Mosbach.

Herr Hoehling hat uns unlängst schon eine Anleitung zur Veröffentlichung in unserem Blog überlassen. Damals ging es um die Einrichtung von CloudFTP (Artikel).

 

Jetzt zeigt er uns in seiner Anleitung die konkrete Umsetzung.

Hier gehts zum Download als PDF:  iPad – Videos auf USB-Stick mit CloudFTP

 

Herzlichen Dank!

Tablet-Dokumentenkamera – die passende Halterung

Vor einiger Zeit haben wir die Idee vorgestellt, mit einer teilweise selbst gebastelten Halterung mit dem iPad eine Dokumentenkamera zu realisieren. Inzwischen haben wir bei Amazon eine Halterung für ca. 43 Euro gefunden, die unseren Bedürfnissen voll und ganz entspricht.

Ähnlich wie beim Einsatz als interaktives Whiteboard, wird auch beim Einsatz des iPads als Dokumentenkamere das Bild drahtlos mittels Airplay zum Beamer übertragen. Hierzu benötigt man neben einem iPad wieder das Apple TV und einen HDMI-fähigen Beamer oder Monitor. Mittels HDMI zu VGA-Adapter kann man auch ältere Beamer verwenden.

Mit eingeschalteter Kamerafunktion überträgt das iPad nun Bilder live, wie eine Dokumentenkamera zum Beamer. Die Bildqualität ist durchaus vergleichbar mit klassischen Dokumentenkameras.  Die Auflösung der Kamera des iPad ab Version 3 ist  so gut, dass man auch einfach mit 2 Fingern digital zoomen kann, ohne merkbaren Qualitätsverlust beim Bild. Natürlich kann man, um verlustfrei zu zoomen, auch das iPad näher an das Objekt bewegen, hier kann man erstaunliche Vergrößerungen realisieren. Die Halterung ist hierfür flexibel genug.

Mich erinnert diese Halterung an die Schreibischlampen aus meiner Jugend, wahrscheinlich wurde auch lediglich der Lampenkopf gegen eine universelle Tablethalterung getauscht. Universell heißt, dass man die Klemmung sehr weit verstellen kann, sodass z.B. auch das iPad mini oder andere Tablets verwendet werden können. Auch muss die Schutzhülle nicht abgenommen werden, das ist sehr praktisch.

Auch die Federspannung und die Schraubenklemmungen können an die verschiedenen Gewichte der unterschiedlichen Tablets angepasst werden.

Die Halterung lässt sich in alle möglichen Richtungen drehen und verschiedene Winkel einstellen, sodass sie auch ideal als Stativ für Foto – und Filmaufnahmen verwendet werden kann.

Die Klemmung am Tisch funktioniert sehr gut, allerdings sollte die Stelle, an der festgeklemmt wird, nicht mehr als 5 cm dick sein, weil sich die Klemmhalterung nicht beliebig weit öffnen lässt.

Die Qualität der Kamera ist auch bei schlechter Beleuchtung noch recht gut, sodass man damit problemlos eine herkömmliche Dokumentenkamera ersetzen kann. Eine zusätzliche Beleuchtung könnte man, falls die Halterung z.B. Schatten wirft, durch eine kleine Stehlampe oder durch LED-Lämpchen realisieren.

Danke an Ulf für den Tipp.

Herzlichen Dank an Jürgen Dorsch für den Beitrag!
Herr Dorsch stellt auf der Website  www.schule-apps.de eine Online-Datenbank mit Bildungsapps bereit.

Apple TV per Software simulieren

Bild auf dem Computer mit "Rand"

Nicht jeder möchte die 100 Euro für ein Apple TV ausgeben, außerdem gibt es in vielen Unterrichtsräumen bereits einen Computer mit Beamer, jedoch ohne HDMI.

Wie kann man nun trotzdem und ohne größeren (finanziellen) Aufwand die drahtlose Bildübertragung vom iPad zum Beamer (Airplay) realisieren?

Eine Möglichkeit ist das Programm „reflectionapp“. Diese Software simuliert quasi auf einem PC (oder auch Mac) ein Apple TV. Das iPad erkennt dann den Computer als Apple TV und streamt den Bildschirminhalt dort hin. Voraussetzung ist, dass sich das iPad und der Computer im gleichen Netzwerk befinden.

Wenn das Wlan ausreichend stark und das Netzwerk schnell ist, klappt das in der Regel sehr gut. Man kann die Software vorher ausprobieren, mit der Einschränkung, dass die Bildübertragung in der Testphase nach einer Weile unterbricht. Der vorherige Test ist aber wichtig, weil bei langsamen Netzwerken das Bild nur sehr ruckelig übertragen wird.

Die Software kostet in der Vollversion ca. 11,50 Euro als Einzellizenz, 5 Lizenzen schlagen mit 38 Euro zu Buche.

Eine sehr günstige Möglichkeit, Airplay zu realisieren, wenn man nicht einen neuen HDMI Beamer anschaffen möchte und das Apple TV als Hardware nicht kaufen will. Der Nachteil ist natürlich, dass man den Rechner immer hochfahren muss, um die Technologie zu nutzen

Hier der link zum Hersteller

Wer schon ein Apple TV gekauft hat, aber am Beamer keinen HDMI-Anschluss hat, der kann mit einem Konverter von HDMI zu VGA arbeiten. An diesem Kästchen kann das Apple TV und der VGA-Beamer angeschlossen werden. Auch der Ton kann an einer Buchse abgegriffen werden.

Dieser Konverter arbeitet sehr gut, einzig das ausgegebene Seitenverhältnis stimmt manchmal nicht ganz und muss ggf. in den Einstellungen über den Beamer korrigiert werden.

 

Herzlichen Dank an Jürgen Dorsch für den Beitrag!
Herr Dorsch stellt auf der Website  www.schule-apps.de eine Online-Datenbank mit Bildungsapps bereit.