Archiv für 30. März 2012

Bildungsapps gezielt suchen und finden – schule-apps.de

Entscheidend für den Einsatz von Tablet-PCs im Unterricht sind die  Inhalte (Apps), die dafür verfügbar sind. Bisher war es gerade im Bildungsbereich nicht einfach, sich im Dschungel des App Store zurechtzufinden. Das Projekt schule-apps.de hat sich zum Ziel gesetzt, Bildungsapps anhand pädagogischer Kriterien wie Altersstufe, Fächerbezug, Eignung für den Unterricht usw. zu erfassen. Nach diesen Kriterien kann der Besucher der Seite dann gezielt nach Apps für sein Unterrichtsvorhaben suchen. Bisher sind mehr als 130 Apps erfasst und es sollen noch mehr werden. Registrierte Benutzer können selbst neue Eintragungen machen, sodass die Sammlung weiter wachsen kann.

Unterrichtsbeispiel: Einführung in die Düngerlehre Grundlagen der Chemie

Ausgangssituation:
Die BGJ-Schüler Agrar (angehende Landwirte, 10. Klasse) an der Staatl. Berufsschule haben zur Einführung in die Düngerlehre Grundlagen der Chemie (Säuren, Laugen). Dabei müssen sie die Ausgangsverbindungen für spätere Düngesalze kennen und mittels chemischer Formel beschreiben.

Umsetzung:

  1. Die Roh-Tabellen (früher als Arbeitsblatt kopiert und ausgeteilt) wurden als Kalkulationstabelle (xls) in die Dropbox gespeichert.
  2. Diese Tabelle öffneten die Schüler auf ihrem iPad (Dropbox) unter Numbers und benannten die Tabelle um (Tabelle…grün, …orange…) je nach Farbe des Smartcovers.
  3. Durch Verschieben, Kopieren und Einsetzen sowie der Ergänzung fehlender Ziffern in den Formeln wurde die Tabelle ausgefüllt.
  4. Die Ergebnisse der Schüler verglichen wir schließlich am Ende der Übung über Apple-TV bzw. verschob ich die vorgefertigten Formeln in einem leeren Arbeitsblatt ebenfalls auf einem mit Apple-TV verbundenem iPad nach Zuruf der Schüler.
  5. Als weitere Übung erhielten die Schüler die beiden Übungsblätter (jeweils leer und ausgefüllt) kopiert in die Dropbox bzw. wer wollte auch ausgedruckt.

Aus meiner Sicht ein Wagnis, dass voll und ganz funktionierte und die Schüler zur intensiven Übung anregte.

 

 

 

 

 

 

Anmerkung der Redaktion:

Herzlichen Dank an Herrn Janka für den Beitrag!!!

Neue Kategorie – Unterrichtsidee

Seit heute haben wir die neue Kategorie Unterrichtsidee in unserem Blog.

Wir sammeln dort Ideen rund um den Bereich „Unterrichten mit dem iPad“.

Haben Sie auch ein Projekt mit dem iPad gemacht? Oder nur eine schöne Stunde gehalten? Dann teilen Sie es uns mit! Senden Sie uns eine kurze Beschreibung, eventuell ein Bild dazu an unterrichtsidee@schule-ipad.de.

Wir versuchen dann Ihre Zusendung im Layout unseres Blogs umzusetzen.

Bitte bedenken Sie, dass wir bei Bildern die Veröffentlichungsrechte bei Ihnen einholen müssen.

Bucherstellung mit iBooks Author

Sehr einfach und intuitiv lässt sich mit dieser App ein Buch erstellen. Neben dem automatisch erzeugten Inhaltsverzeichnis, lassen sich Filme, Bilder, Texte … einbinden. Das Besondere daran ist allerdings, dass diese Elemente interaktiv genutzt werden können und somit eine absoluten Mehrwert für den Einsatz im Unterricht bieten. Es ist zum Beispiel möglich, dass ein Schüler einen Film anschaut um danach die Fragen des Arbeitsauftrags zu beantwortet. Ist er bei einer Frage unsicher, kann er für sich nochmals die entsprechende Filmsequenz wiederholt anschauen.

Als weiteres Anwendungsbeispiel von iBooks Author ist die Dokumentation einer Seminararbeit zu nennen. Anstelle der herkömmlichen Dokumentation auf Papier, wäre die digitale Seminararbeit bahnbrechend, die dann auch mit einem Beamer präsentiert werden kann.

Voraussetzung für diese App ist ein Mac mit OS Lion. Deshalb muss außer einem iPad als Betrachtungsmedium noch ein Mac zur Erstellung des Buches vorhanden sein.

Diese Software bietet auch Laien in Sachen Bucherstellung Möglichkeiten zur intuitiven Einbindung von interaktiven Elementen. Es können damit Werke erstellt werden, von denen die deutschen Schulbuchverlage derzeitig nur träumen können (deren Präsentation von digitalen Schulbüchern auf der Didakta im Februar 2012 war nach Einschätzung vieler mehr als enttäuschend).
Durch Lehrer erstellte deutschsprachige „iSchulbücher“ sind bereits in Bearbeitung. Sobald  erste Werke für den Unterricht im iBooks-Store erhältlich sind, werden wir dies sofort posten. Vielleicht erhöht sich dadurch dann der Druck auf die Schulbuchverlage zu.
Bis dahin zunächst nur 3 Links:

Einführungsvideo auf den Seiten von Apple

Die Soft ware ist kostenlos und kann im  Mac App Store heruntergeladen werden.

Um ein Buch auf dem iPad lesen zu können muss zunächst die kostenlose App iBooks installiert werden.

Das im Einführungsvideo vorgestellte Buch „Life on Earth“ kann im Store von iBooks kostenlos heruntergeladen werden und auf dem iPad gelesen werden.

Daten austauschen (3) – WebDAV Navigator

Die Apple-eigenen Apps Pages, Keynotes und Numbers bieten den Datenaustausch mit einemWebDAV-Server von Haus aus  an. Mit dieser kostenlosen App besteht jetzt auch die Möglichkeit jpg-, pdf- und Video-Dateien in beide Richtungen auszutauschen. Beim Import werden die Dateien zunächst in einem Verzeichnis von WebDAV Nav gespeichert und lassen sich dann (durch längeres Drücken auf den Dateinamen – kurzes Tippen zeigt die Datei in einem Viewer) den jeweiligen Apps zuordnen. Über den Umweg eines WebDAV-Laufwerkes ist es mit dieser App z.b. möglich ein mit Pages erstelltes PDF-Dokument in die PDF-Sammlung von iBooks zu bringen.
Fotos oder Videos lassen sich direkt mit WebDAV öffnen und dann exportieren.

Gegenüber dem Datenaustauch über iTunes  hat dieses Verfahren den Vorteil, dass der Lehrer die Dateien nur bereitstellen muss und die Schüler dann selbstständig den Datentranfer von ihren iPads aus durchführen können.

Preis: kostenlos

Beschreibung im App-Store
Informationen auf der Entwicklerseite

Die kostenpflichtige App WebDAV Nav+ (2,99 €) bietet erweiterte Möglichkeiten.

Nachtrag – Apple Configurator

Momentan ist die Verwaltung von kostenpflichtigen Apps im von uns bereits vorgestellten neuen AppleConfigurator in Deutschland nicht möglich.

Nach aktuellen Informationen dauert es jedoch nicht mehr lange bis dies gelöst ist. Da dieses Tool nicht nur für Bildungseinrichtungen sondern auch für Unternehmen gedacht ist, müssen zunächst noch fiskalische Vorgaben berücksichtigt werden.

Eine Benutzung des Tool für die Schule macht aus diesen Gründen vorerst keinen Sinn. Sobald der Kauf von Mehrplatzlizenzen möglich ist, werden wir Sie informieren.

iPad-Halterung für (Trick-)Film, Audioaufnahmen usw.

Als Ergänzung zur Trickfilm-Anleitung von Thomas Höhling (Danke!) hier noch eine wesentliche Erleichterung, auf die Christian König vom KMZ Künzelsau mich hingewiesen hat:

Die Halterung, die von K&M in Wertheim hergestellt und für iPad 1 und 2 erhältlich ist, wird einfach auf ein Mikrofonstativ geschraubt. Damit ist das iPad frei justierbar, kann sowohl für die bekannten Vogelperspektiven als auch für andere Zwecke eingesetzt werden.

 

Je nach Stativ und Befestigung wird das iPad ziemlich wackelfrei gehalten, was ja bei StopMotion Remote ohnehin kein Problem ist…

Das Ding ist getestet, für gut befunden und bei uns (KMZ Tauberbischofsheim) ab sofort im Verleih.

Erhältlich z.B. auch bei Thomann: http://www.thomann.de/de/km_19712_ipad_halterung.htm

Ein Bild entsteht – iMotion HD

Thomas Höhling vom Kreismedienzentrum Mosbach hat eine wunderschöne Anleitung erstellt mit der man die Entstehung eines Schülerbildes mit Hilfe der Stop-Motion-Technik und der App iMotion HD nachvollziehen kann.

Wir finden, dass dies ein absolut gelungenes Beispiel für die Möglichkeiten des iPad-Einsatzes in der Grundschule ist. So vermittelt man schon in der Primarstufe Medienkompetenz! Die Dokumentation können Sie hier als PDF herunterladen.

 

Apple Configurator

Endlich – darauf haben die Schulen gewartet! Apple hat hat das neue Configuration-Utility für die iPads freigeschaltet. Mit diesem Werkzeug lassen sich auch größere Stückzahlen von iPads bequem einrichten, betreuen und zuordnen. Zum Beispiel lassen sich individuelle Schülerprofile einrichten und verwalten.

Das Tool ist kostenlos, läuft unter Mac OS X und setzt iTunes 10.6 zwingend voraus.

Eine ausführliche Beschreibung der Funktionalität ist im  App-Store zu finden. Eine sehr gute Beschreibung ist auch auf den Seite von heise online abrufbar.

Bitte beachten Sie den Hinweis im diesem Beitrag.

Daten autauschen (2) – WebDAV

„WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) ist ein offener Standard zur Bereitstellung von Dateien im Internet. Dabei können Benutzer auf ihre Daten wie auf eine Online-Festplatte zugreifen“ (Quelle: Wikipedia).

Die Apple-Standard-Apps Pages, Keynote und Numbers unterstützen dieses Verfahren – es ist sowohl der Import auf die iPads wie auch der Export zurück auf das Weblaufwerk möglich.

 

 

 

 

 

 

Die Einrichtung eines WebDAV-Servers innerhalb des Schulnetzwerkes ist möglich, setzt aber gewisse Kenntnisse voraus. Einfacher ist der Zugriff auf ein WebDAV-Verzeichnis bei einem Internetprovider. Viele Provider, die auch die Webseiten der Schulen hosten stellen inzwischen ihren Kunden diesen Dienst kostenlos zur Verfügung. In der Regel werden auch Anleitungen bereitgestellt wie ein solches WebDAV-Laufwerk eingerichtet und genutzt werden kann. Die iPads in unserem Verleihkoffer sind so konfiguriert, dass sie automatisch das WebDAV-Laufwerk unseres Providers nutzen, der auch die Website des Kreismedienzentrums hostet. Auf dem ebenfalls im Koffer befindlichen MacBook ist auf dem Schreibtisch ein Alias zu dem Weblaufwerk vorhanden, sodass der Lehrer das Hochladen der Dateien auf das Weblaufwerk bequem vornehmen kann. Die Zugänge und Passwörter sind auf den iPads bereits eingerichtet. Damit  ist ein Missbrauch durch die Schüler nach Rückgabe der iPads ausgeschlossen.

Wenn ein Provider diesen Dienst nicht anbietet, kann z.B. auf 2 GB kostenlosen Speicherplatz bei dem deutschen Anbieter  Cortado zurückgegriffen werden. Cortado bietet darüber hinaus noch eine kostenlose App für das iPad an, die noch weitere Möglichkeiten bietet.