Daten autauschen (2) – WebDAV

„WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) ist ein offener Standard zur Bereitstellung von Dateien im Internet. Dabei können Benutzer auf ihre Daten wie auf eine Online-Festplatte zugreifen“ (Quelle: Wikipedia).

Die Apple-Standard-Apps Pages, Keynote und Numbers unterstützen dieses Verfahren – es ist sowohl der Import auf die iPads wie auch der Export zurück auf das Weblaufwerk möglich.

 

 

 

 

 

 

Die Einrichtung eines WebDAV-Servers innerhalb des Schulnetzwerkes ist möglich, setzt aber gewisse Kenntnisse voraus. Einfacher ist der Zugriff auf ein WebDAV-Verzeichnis bei einem Internetprovider. Viele Provider, die auch die Webseiten der Schulen hosten stellen inzwischen ihren Kunden diesen Dienst kostenlos zur Verfügung. In der Regel werden auch Anleitungen bereitgestellt wie ein solches WebDAV-Laufwerk eingerichtet und genutzt werden kann. Die iPads in unserem Verleihkoffer sind so konfiguriert, dass sie automatisch das WebDAV-Laufwerk unseres Providers nutzen, der auch die Website des Kreismedienzentrums hostet. Auf dem ebenfalls im Koffer befindlichen MacBook ist auf dem Schreibtisch ein Alias zu dem Weblaufwerk vorhanden, sodass der Lehrer das Hochladen der Dateien auf das Weblaufwerk bequem vornehmen kann. Die Zugänge und Passwörter sind auf den iPads bereits eingerichtet. Damit  ist ein Missbrauch durch die Schüler nach Rückgabe der iPads ausgeschlossen.

Wenn ein Provider diesen Dienst nicht anbietet, kann z.B. auf 2 GB kostenlosen Speicherplatz bei dem deutschen Anbieter  Cortado zurückgegriffen werden. Cortado bietet darüber hinaus noch eine kostenlose App für das iPad an, die noch weitere Möglichkeiten bietet.

Schreibe einen Kommentar