Diskussion

Auf dieser Seite möchten wir anregen, uns auf Entwicklungen, Projekte, Einsatzmöglichkeiten und weitere interessante Themen rund um das iPad im Unterricht hinzuweisen.

Durch einen Austausch verschiedener Erfahrungen entstehen immer wieder guten neue Ideen, die wir dann im Anschluss zu einem Blogeintrag zusammenfassen können.

 

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit!

21 comments

  1. Felix sagt:

    Hallo!

    Erstmal super Blog! Es ist immer wieder schön neue Ideen kennenzulernen. Ich unterrichte auch an einer iPad Schule und wir schreiben ebenso einen Blog über unseren Unterricht und alles, was mit dem Thema mobiles Lernen und Technologie im Unterricht zusammenhängt.
    Bitte besucht uns und sagt uns unsere Meinung:
    http://villawewersbusch.org

    Vielen Dank und schöne Grüße von der Villa Wewersbusch!

  2. Julia sagt:

    Guten Tag,
    ich habe schon wieder eine Frage bzw. fehlt mir die zündende Idee. Und zwar geht es um ebooks.
    Wie bekomme ich sowohl kostenfreie, als auch ebooks, die etwas kosten, als auch selbst gemachte ebooks (z.B. mit Book Writer) auf anderen iPads, die mit dem Apple Configurator verwaltet sind?
    Die Frage ist zum Beispiel, wie man am besten mit einer Klasse ein ebook liest. Auf jeden iPad selbst herunterladen geht ja nicht, weil nicht jedes Ipad über eine Apple ID verfügt und wir alles über die Configurator verwalten, der aber nur Apps verteilen kann.
    Über eine Antwort freue ich mich.
    Vg
    Julia

  3. Christian S. sagt:

    Hallo zusammen,

    zuerst eimal einen herzlichen Dank an die Autoren und Betreiber dieser Website für die tollen und nützlichen Informationen die es Schulen wirklich erleichtern sich auf den Weg in Richtung Tablet-Einsatz im Unterricht zu machen!!

    Ich bin Lehrer an einer großen beruflichen Schule und bislang haben wir mit wenigen Ausnahmen Windows-Maschinen bzw. die Windows-Musterlösungen im Einsatz. Da fällt einem dann der Umsteig auf eine neue und bislang unbekannte Plattform nicht ganz so leicht. Aber nach allen recherchen scheinen iPads von der Bedienerfreundlichkeit und der Infrastruktur her die beste Wahl zu sein. Gerade in größeren Schulen sollte aber das Augenmerk auch auf Skalierbarkeit und den damit verbundene, administrativen „Overhead“ gelegt werden. Apple bietet hier mit dem Apple Configurator und dem Apple-eigenen MDM (genannt „Profile Manager“ als Teil des Apple Servers OSx) sowie der notwendigen Infrastruktur-Hardware (Access-Point AirPort-extreme , Tablet Management-Wagen von verschiedenen Herstellern, …) eine vielversprechende, ganzheitliche Lösung an.
    Zu den meisten Komponenten lassen sich auf youtube wirklich aussagekräftige Videos finden die einen guten Eindruck vermitteln. Speziell zum Einsatz und den Voraussetzungen des Apple-MDM („Mobile Device Management“) – den „Profile-Manager“ – habe ich im Netz oder auf youtube leider eher vage Informationen gefunden. So muss nach der Dokumentation von Apple der MDM-Server z.B. eine öffneltich IP erhalten (auch wenn alle Tablets im lokalen Netz betrieben werden??).
    Deshalb bin ich auf der Suche nach einer Schule oder einem Ansprechpartner der den Profile Manager einsetzt und ihn in eine schulische Tablet-Lösung integriert hat. Falls hier jemand helfen kann wäre ich sehr dankbar!

    Nochmals meinen Dank an die Macher von “iPad in der Schule”; weiter so!

    MfG
    Christian

  4. Karl Bäck sagt:

    Liebe KollegInnen,

    Ich möchte Sie gerne auf unser Kurse „Future Learning with iPads und Tablets“ aufmerksam machen. Wir führen diese Kurse zusammen mit dem RIX Centre in London und FAIDD in Helsinki durch. Im Rahmen von Erasmus + kann dafür um eine Förderung beantragt werden. Nähere Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite http://www.atempo.at/en/courses.

    Karl Bäck, atempo

  5. Samuel Merk sagt:

    Liebe Community,

    ich bin auf dem verlinkten Blog IPad@School auf „AirServer“ aufmersam geworden. Es erlaubt ebenfalls Mirroring und damit den in diesem Blog beschriebenen Insatz des IPads als Whiteboeardersatz (z.B. via App: Doceri).
    Die Software ist wesentlich günstiger als eine AppleTV-Box und außerdem auch via Ad-hoc Wlan (unter Win7 kein Problem) einsetzbar, was auch den im Klassenzimmer eingesteckten Router ersetzen könnte.

    Hat jemand Erfahrungen mit dieser Lösung?

    Danke im Voraus

    Samuel

    • Reinhold sagt:

      Danke für den Hinweis. Den AirServer haben wir uns auch schon angeschaut. Er funktioniert tadellos. Etliche meiner Kollegen setzen Ihn auch ein. In einem der nächsten Artikel werden wir den AirServer auch nochmals vorstellen.

    • Samuel sagt:

      Ein gestern erfolgter ausfühlicher Tets zeigte sehr gute Eigenschaften: Im Win7 ad-hoc-WLAN (kein Router nötig; nicht einmal Internet) ist die Reichweite und Übertragungsgeschwindigkeit für einen großen Chemiesaal absolut ausreichend. Da die MAC-Adresse des Notebooks im Schulnetz eingebunden war, kann man den LAN-Anschluss im Klassenzimmer wie ad-hoc WLAN auf das Ipad „weiterleiten“, so dass dieses auch ohne WLANrouter im Netz ist und man somit Zugriff auf Dropbox etc. hat.
      Die ad.hoc Lösung hat allerdings erst mit der 1.9.9beta-version einwandfrei funktioniert.
      Das ganze für 8,5€ auf fünf PCs ist dann doch wesentlich günstiger als eine apple-TV box plus Router

  6. Stefan sagt:

    Finde die Idee iPads an Schulen einzusetzen ebenfalls sehr lobenswert. Würde sogar noch einen Schritt weitergehen und bereits Kindern im Vorschulalter den Umgang mit iPads ermöglichen, da es eine Vielzahl an interessanten Apps gibt. Siehe z. B. http://www.appskids.de

  7. willi sagt:

    Hallo allerseits,

    iPads an der Schule (Gymnasium) machen nur dann wirklich Sinn, wenn man darauf auch Java-Programme erstellen kann (z.B. mit BlueJ oder Eclipse). Soweit ich weiß, wird Java in iPads nicht unterstützt. Oder gibt es doch eine Möglichkeit, Java zu installieren?
    Vielleicht antwortet mir ja ein Informatiklehrer oder ein Computerexperte
    Liebe Grüße
    Willi

  8. Ich habe auch Interesse an Android als Plattform anzubieten.
    Ich muss aber sagen der das die Vorteile für iOS überwiegen

    Apple ist seit 30 Jahren im Bildungsbereich tätig und macht sehr viel für
    den Bildungsbereich. Auch Dinge die nicht gleich zum Wirtschaftlichen Erfolg führen.
    Mit iTunes U, iTunes U Course Manger, iBooks Author, dem APD Programm,
    Apple TV als Smart Board Ersatz und viele Dinge die mach einfach einsetzen kann.

    Ich würde zur Zeit, iPads als Device einzusetzen.
    Bei Lehrinhalten und Anwendungen, würde ich auf Plattformunabhängig Web Apps
    nutzen.
    Ich würde kommerzielle Apps auch nur im Notfall einsetzen.
    Die meisten Apps gibt es ja für iOS und Android.

    Mit iOS hat ein Standard auf den man ein 3-5 Jahresplanung Aufbauen kann.

    Wenn es einen Hersteller aus dem Andriodumfeld gibt der sich auch den Bildungsbereich stürzt, bin ich dabei.

    Eine Heterogene Umgebung sollte gerade in der Schule hochwillkommen sein.
    Die Technik sollte sich den Bedürfnissen der Schüler anpassen und nicht umgekehrt.

    Wenn ein Schüler mit einem anderen OS besser zurecht kommt sollte man Ihm kein
    iOS diktieren. Also halten Sie Ihre Schnittstellen Plattform Unabhängig.

  9. Daniel sagt:

    Wie sieht es eigentlich im Bereich von Android-Tablets aus.
    Denn Apple ist ja allgemein sehr restriktiv und Android ist eben eine offene Plattform (zudem lassen sich hier Geräte günstiger beschaffen)

    • Reinhold sagt:

      Wir beschäftigen uns in erster Linie mit den Möglichkeiten der iOS-Geräte. Zu den Android-Geräten fehlt uns leider die Erfahrung. Aus Zeitmagel können wir nicht alle Entwicklungen der unterschiedlichen Systeme verfolgen und testen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

  10. Maxime sagt:

    Hi Leute, ich sehe es genauso wie Marvin, dass der Einsatz von iPads in Deustchland noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Habe unter http://www.legalo.eu/blog/de/zubehoer/ipad-schule-macht-nun-noch-mehr-spass/ gelesen, dass sogar auch viele Lehrer den iPads nicht abgeneigt sind und dass die digitalisierten Bücher viel günstiger sind als gedruckte Versionen. Ich persönlich finde die App Whiteboard HD echt sinnvool: Wer braucht dann schon Tafel ?

  11. Basti sagt:

    Danke für Eure super Seite, hat mir als Schüler(!) sehr viel geholfen, die Initiative in unserer Schule zu ergreifen und dass iPad im Unterricht einzusetzen.
    Danke, Basti

  12. Harald Hochwald sagt:

    Hallo,
    tolle Seite,
    was mich bei dem Thema iPad und Schule unbedingt interessiert….gibt es eine App mit dem ich den Zugriff der IPads auf den Beamer steuern kann?
    Also ich möchte (bei den Notebooks ist das ja kein Problem) z.B. verschiedene Screens der Ipads von Schülern auf dem Beamer anzeigen, also umschalten.
    Gibt’s da schon was?
    Danke!

    • M. sagt:

      Hallo,
      ich habe in meinem Klassenraum ein Apple Tv an das Smartboard (könnte man auch direkt an den Beamer anschließen) angeschlossen, damit kann ich über Funk (wlan, kann auch ein wlan ohne Internet sein)
      meinen Ipad und Iphone Bildschirm über den Beamer auf das Smartboard übertragen. Wenn man mehrere Apple Geräte im Raum hta, zeigt der Beamer den Bildschirm von dem Gerät an, welches sich zuletzt mit dem Apple Tv verbunden hat.

      Geht total gut und einfach!

      Beste Grüße
      M.

  13. Hallo liebes iPad Team,

    danke für eure tolle Seite. Hut ab. Ich bin über eine tolle Mathe App gestolpert. Istbunbedingt ne Erwähnng auch in eurem Blog wert. Sie heißt MyScript Calculator (siehe auch aktueller App Tipp im Store). Ich denke auch, dass ich die optimale Stativ Halterung für das iPad Mini gefunden habe. Werde Aug meinem Blog darüber berichten, sobald ich sie habe. Macht weiter so. Danke,
    Klaus

  14. Philip sagt:

    Auf http://www.learnclick.com lassen sich Lückentext-Übungen, sowie andere Übungsformen, online erstellen. Die Übungen kann man auf dem iPad lösen, sofern man einen Internetzugang hat.

    • E.Schulze sagt:

      Das ist eben das Problem. Es gibt auf learingapps.org tolle frei konfigurierbare Übungen für die Integration in iBooks Author / Ibooks.
      Ich mache sowas für Schulen und für ein Kindermuseum.
      ABER: Dazu muss ich Internet/WLAN haben. Die Schätzchen liegen auf dem Server. das macht zwar die Übungsseiten schlank. Aber ohne Internetzugang geht es nicht.
      🙁

  15. Ohne iPad sagt:

    Hallo
    das Thema „iPad in der Schule“ ist recht neu für mich und ich hadere noch damit, mir überhaupt eins zuzulegen. Die Thematik interessiert mich aber sehr.
    Es wäre meines Erachtens sehr sinnvoll die Blogeinträge nachträglich miteinander zu verknüpfen. In einigen Einträgen wird darauf hingewiesen, dass über ein ähnliches Thema schon berichtet wurde oder noch berichtet werden wird. Wenn ich so etwas in älteren Beiträgen lese, ist es sehr mühsam den entsprechenden neueren Artikel zu finden. Ein Link wäre dann sehr hilfreich.
    Ich habe den Eintrag zu AppleTv gelesen und recherchiert, ob man auch einen Beamer ohne HDMI-Eingang anschließen kann. Man kann: unter http://www.kanexlive.com/atvpro kann man eine Adapterbox bestellen, die genau für diesen Zweck konstruiert wurde. Vielleicht wäre das etwas Interessantes für einen neuen Blogeintrag. Dann bitte vom alten Eintrag auf den neuen verlinken 😉

    Ich bin gespannt auf weitere Infos von „iPad in der Schule“; weiter so!

    MfG
    H.F.

  16. Marvin Joers sagt:

    Heyho,
    ich bin ein großer Fan Ihres Blogs und hätte ein paar Verbesserungsvorschläge oder eher Wünsche: Es wäre 1a wenn Sie social media buttons hinzufügen würden, vll. über addthis.com, ich würde die Seite gerne weiterempfehlen!!!
    Außerdem großes Kompliment an das Blogger-Team. Das Thema „iPad in der Schule“ ist noch recht unbekannt in Deutschland und läuft schon in den USA recht gut. Ich besitze selbst ein iPad und benutze es nun extrem für die Schule, also danke, danke, danke für diesen Blog!!
    MfG

Schreibe einen Kommentar