Tag Archiv für NAS

Datenaustausch – Synology-NAS als lokaler Datei- und Medienserver – Eine lokale Cloudlösung für Schulen

synoEine Synology-NAS ist in unseren Augen ein idealer lokaler Datei- und Medienserver für kleinere Schulen oder einzelne Fachschaften wenn es nicht möglich ist, die erforderlichen Protokolle im Netz der Schule freizuschalten bzw. wenn der Schulserver zu leistungsschwach ist. Die mitgelieferte Software DSM ermöglicht es auch weniger Geübten die benötigten Dienste problemlos einzurichten.

Gegenüber einer „normalen externen Festplatte“ haben NAS-Systeme in der Regel mind. 2 Festplatten, was die Ausfallsicherheit und den Schutz vor Datenverlust erhöht.

Darüber hinaus ermöglicht die mitgelieferte Software „Time-Backup“ eine automatisierte Backup-Erstellung ähnlich wie bei TimeMachine auf einer angeschlossenen externen USB-Festplatte.

In unserer Testumgebung kommt eine Synology DS214+ zu Einsatz (Kostenpunkt ca. 500 € inklusive zwei 2-TB-Festplatten).Die DS214SE ist wohl viel günstiger aber die Lesegeschwindigkeit liegt bei der DS214+  mit 202 MB/s deutlich höher als bei der 214SE mit nur 98 MB/s). Unserer Meinung nach ist dies im Schuleinsatz ein ganz wichtiges Kriterium, da u.U. mit mehreren Endgeräten gleichzeitig auf Videodateien zugegriffen wird.

Auf der Diskstation lassen sich auch Verzeichnisse mit Zugriffsrechten so konfigurieren, dass persönliche Schüler bzw. Lehrer-Verzeichnisse und ein Tauschverzeichnis vorhanden sind.

macadr KopieWenn die NAS über ein LAN-Kabel mit einem WLAN-Router, idealerweise Airport Extreme verbunden wird, erhält man ein sofort einsatzfähiges System auf das alle iPads zugreifen können. Mit dem Airport-Dienstprogamm lässt sich im Router für die Netzwerkskarte der NAS  eine feste IP reservieren (Macadresse dazu seht auf der Rückseite). Dies ist wichtig, damit die Einstellungen auf dem iPad nur ein einziges Mal gemacht werden müssen.

Darüber hinaus lässt sich die NAS so konfigurieren, dass nicht nur ein Zugriff innerhalb des lokalen Netzes, sondern auch von außerhalb möglich ist.

Für den Dateiaustauch ist es sinnvoll das WebDAV-Protokoll einzurichten

WebDAV ist eine Erweiterung von HTTP, mit der Dateien bearbeitet und verwaltet werden können. Wenn der WebDAV-Dienst von Synology im DiskStation Manager aktiviert ist, können Programme, die WebDAV unterstützen, z. B. Windows Explorer, Mac OS Finder iOS-Apps, auf die Synology DiskStation zugreifen, so als ob es ein lokales Netzwerklaufwerk wäre. Somit ist es für Lehrkräfte möglich mit ihren herkömmlichen Windows-PC oder Mac-Rechnern auf die NAS zuzugreifen und Dateien für Schüler bereitzustellen oder abzuholen.

Beim iOS Betriebssystem haben die Apple-eigenen Apps (u.a. Pages und Keynote) eine direkte Schnittstelle für den Datenaustausch über WebDAV. Andere Apps können via Datenaustauch-Apps wie z.B. Documents oder FileBrowser eine Verbindung zu einem WebDAV-Server herstellen.

 

WebDAV auf der Synology freischalten:

  • Melden Sie sich bei DSM als Administrator an
  • Gehen Sie zu Hauptmenü > Systemsteuerung > WebDAV.
  • Aktivieren Sie die Option WebDAV aktivieren.
  • Klicken Sie auf Übernehmen, um die Einstellungen zu speichern.

 

Zugriff mit Mac:

WebDAVMac-Benutzer können sich ganz einfach mit dem Finder über WebDAV mit der DiskStation verbinden:
Im Finder klicken Sie auf „Gehe zu“> Verbindung zum Server herstellen

Geben Sie im Feld Server-Adresse die IP-Adresse der DiskStation oder den Domainnamen mit einem vorangestellten „http://“ und einem angehängten :5005 (oder der Portnummer, den Sie bei der Aktivierung des WebDAV-Dienstes angegeben haben) ein.
Beispiel: http://10.0.1.14:5005

 

Für Windows

Für Windows-Nutzer, die das WebDAV-Protokoll für den Zugriff auf Dateien auf Synology NAS-Geräten nutzen möchten, wird die Verwendung von NetDrive empfohlen, einer Anwendung für Laufwerkzuordnungen, welche für den privaten Gebrauch kostenlos ist.

So greifen Sie auf Dateien auf Ihrer DiskStation mit Windows 7 und NetDrive zu:

  1. Laden Sie NetDrive herunter, installieren und öffnen Sie es.
  2. Klicken Sie auf Neue Seite und geben Sie in folgende Felder Informationen ein (siehe unten):
    • Site-Name: Geben Sie einen Namen für die Verbindung ein.
    • Site-IP oder URL: Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen Ihrer DiskStation ein.
    • Port: 5005
    • Servertyp: Wählen Sie im Drop-down-Menü WebDAV aus.
    • Konto: Ihren DSM-Benutzernamen.
    • Passwort: Ihr DSM-Passwort.
  3. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu speichern.
  4. Klicken Sie auf Verbinden.

Jetzt sollten die gemeinsamen Ordner auf Ihrer DiskStation in Windows Explorer angezeigt werden. Sie sollten auch als ein zugeordnetes Netzlaufwerk unter Start> Computer erscheinen.

___________________________________________________________

Eine Web-DVD mit ihrer strukturierten Darstellung der Inhalte (über html) kann allerdings über WebDAV im Browser nicht aufgerufen werden, da keine Dateiverknüpfungen mehr funktionieren. Dazu ist die Einrichtung des Webdienstes notwendig.

lws1

lws2

Aktivieren der Web Station aus der Synology:

  1. Gehen Sie zu Systemsteuerung > Webdienste.
  2. Markieren Sie Web Station aktivieren.
  1. Klicken Sie auf Übernehmen. Es wird dann ein gemeinsamer Ordner namens web für das Speichern der Dateien eingerichtet.

Wichtiger Hinweis:

  • Web Station verwendet die Benutzergruppe http. Die Zugangsberechtigungen zu den Webseiten ist für Gruppe http  bei den entsprechenden Ordnern und allen darin enthaltenen Dateien anzupassen. Es muss sichergestellt werden, dass die Benutzergruppe http die korrekten Berechtigungen für Lesen sowohl für den Ordner web, als auch die Unterordner besitzt.

Danach kann dann eine WebDVD direkt im Browser aufgerufen werden (in unserem Beispiel mit http://10.0.1.14/dvd/5501462_Landwirtschaft_in_Deutschland/index.html

Noch bequemer geht es wenn man in den Ordner mit den Filmen eine kleine PHP-Datei eines Open-Source-Datei-Browsers legt:

http://encode-explorer.siineiolekala.net/?lang=en

encodeDer Encode –Explorer listet alle Dateien und Unterverzeichnisse im Browser auf. Damit ist es schnell möglich z.B. eine Filmdatei oder aber auch die Start-Datei einer Web-DVD aufzurufen und abzuspielen. Das Menü ist dynamisch, dh. wenn ein neuer Film dem Verzeichnis hinzugefügt wurde, wird er automatisch mit aufgelistet.

 

Verwendet man als Browser nicht Safari sondern iCabMobile bieten sich noch mehr Möglichkeiten:

qrÜber den Aktions-Menü-Button lässt sich unter „Sonstiges“ von der aufgerufenen URL ein QR-Code erzeugen und abspeichern.

Schüler haben nun die Möglichkeit diesen QR-Code mit ihrem iPad vom Lehrer-iPad direkt oder aber vom projizierten Beamerbild abzuscannen und können so den entsprechenden Film ohne lästige Tipparbeit direkt aufrufen. Diese Methode bietet sich besonders für die Bereitstellung von Filmen für individualisierte Unterrichtsformen und die Nutzung durch Grundschüler an.

Im Test konten wir mit 10 iPads von unserer lokalen NAS verschiedene Videos gleichzeitig ohne Ruckeln abspielen!

Die URLs der Web-DVDs lassen sich aber auch über eine kleine lokale Website aufrufen. Dazu installieren Sie aus dem Paketzentrum der Synology-Software  WordPress als CMS und MariaDB als MySQL-Datenbank).

Eine so erstellte Website könnte folgendermaßen aussehen: wp

Das hierzu verwendete Template „Interface“ist responsive, d.h es passt sich an die unterschiedlichen Auflösungen von iPad und iPhone bzw. Smartphone automatisch an.