Tag Archiv für Präsentation

Medial unterstützte Referate an außerschulischen Lernorten – Referentenbildschirm klonen

Außerschulische Lernorte  sind für unsere Schülerinnen und Schüler sehr wichtig, da durch den  direkten Bezug zum Lerngegenstand eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit bei den Schülerinnen und Schülern erzeugt werden kann.

Ein Schülerreferat z.B über das Leben der Römer mitten in den Überresten eines Römerkastells ist bestimmt viel authentischer als ein Referat im Klassenzimmer. Doch außerhalb der Schule besteht leider nicht die Möglichkeit einen Vortrag mit historischen Abbildungen oder Rekonstruktionen visuell anschaulich zu gestalten. Fotokopien durch die Reihen zu reichen erscheint auch nicht sinnvoll.

5-6 iPads reichen jedoch aus um das Dokumentationsmaterial auch für eine ganze Schulklasse am ausßerschulischen Lernort sichtbar zu machen. Wenn das Material über den Foto-Ordner oder über eine Keynote-Präsentation bereit gestellt wird, stellt man allerdings sehr schnell fest, dass die Schüler selbständig durch die Materialien blättern und meistens nicht dort sind wo der Vortragende es eingentlich erwartet.

Durch Zufall sind wir auf die App Conferene Pad gestoßen, mit der es möglich ist, eine PDF-Präsentation (andere Formate sind leider z.Z. noch nicht möglich auf die Bildschirme der anderen iPads zu klonen. D.h. eine Präsentaion muss zunächst als PDF exportiert werden um sie dann auf mehrere andere iPads zu übertragen zu können. Der Vortragendende kann dann das Weiterschalten von Seite zu Seite auf allen iPads steuern. Die Zuhörer/-schauer sehen also genau das, was der Referierende möchte. Die Übertragung und Steuerung der Bildschirme der Clients erfolgt per WiFi oder ganz wichtig für außerschulischen Lernorte sogar per Bluetooth.

Conference Pad im AppStore

Preis: 4,49 €

 

Das iPad als interaktiver Whiteboardersatz

Nach Doceri habe ich noch eine weitere App entdeckt, mit dem man das iPad sehr gut in ein interaktives Whiteboard verwandeln kann: Dieses Programm heißt Goodnotes  und ist eigentlich eine Notiz-App, mit der man handschriftlich zeichnen, schreiben und malen kann. Neben den verschiedensten Werkzeugen wie Formenerkennung, verschiedenen Strichstärken und Farben ist das besondere, dass man den Bildschirm, auf dem man arbeitet, komplett von dem, was die Schüler sehen, trennen kann. Der Lehrer definiert so einen Ausschnitt für die Schüler, kann aber beliebig weit in einen Bereich zoomen, um sehr exakt mit dem Stift arbeiten zu können.

Weitere schöne Funktionen sind:

  • Dropbox Synchronisation
  • Handballenschutz
  • PDF-Export
  • viele schöne Vorlagen (liniert, kariert und eigene)
  • direkte Kamera-Integration, um beispielsweise Arbeitsblätter abzufotografieren

Die App kann man kostenlos testen, ist dann aber auf einen 2 Dokumente beschränkt. In der Bezahlversion für ca. 4 Euro kann man beliebig viele Dokumente undUnterordner erstellen.

Als passenden Stift empfehle ich den Jotpro V2 Stift. Dieser hat die Besonderheit, dass man nicht mit einer dicken, schwarzen Gummikappe schreiben muss, wie bei anderen kapazitiven Stiften, sondern durch eine durchsichtige kleine Scheibe genau sehen kann, wo man gerade schreibt. Das erleichtert exaktes Zeichnen und Schreiben ungemein. Man sollte sich die kleinen, durchsichtigen Kunststoffscheiben als Zubehör auf Vorrat kaufen, da diese sich doch leicht lösen können und leicht verloren gehen.

Der Stift kostet knapp 30 Euro und eignet sich wirklich hervorragend zum Schreiben.

Herzlichen Dank an Jürgen Dorsch für den Beitrag!
Herr Dorsch stellt auf der Website  www.schule-apps.de eine Online-Datenbank mit Bildungsapps bereit.

Prezi – die andere Art der Präsentation

Prezi ist ein plattformunanhängiges webbasiertes Präsentationprogramm. Die Präsentation erfolgt auf einem unendlich großen Blatt auf dem man sich hinein- und hinauszogen kann. Intuitiv lassen sich Textfelder, Bilder und Filme einfügen und in der gewünschten Reihenfolge durch einen Pfad verbinden. In der Präsentation wird für den Betrachter das Objekt angeflogen und in die richtige Position gedreht wie auch auf optimale Größe gezoomt.

Prezi ist frei im Internet zugänglich und eine Präsentation kann von mehreren Benutzern bearbeitet werden. Neben der Freemium Version gibt es noch zwei Weitere, die sich z.B im Speicherplatz, unterscheiden.

Prezis können derzeitig noch nicht mit dem iPad erstellt werden (ein beschänktes Editieren ist allerdings möglich). Die Erststellung einer Prez Präsentation ist momentan nur auf einem PC oder MAC möglich. Einzige Voraussetzung für das Erstellen ist ein Online-Zugang. Die fertige Präsentation kann mit der Prezi Viewer App aber mit dem iPad überall auch offline gezeigt werden.

 Einführungsvideo auf der Entwicklerseite

Beschreibung im AppStore – Preis: kostenlos

 

 

Keynote

 

ein absolutes Muss für Päsentationen!

 

So können Schüler z.B. während einer Gruppenarbeit sehr schnell kleine animierte Päsentationen erstellen. Diese können dann im Vollbildmodus über den im Kassenzimmer vorhandenen Beamer vorgestellt werden.

Preis: 7,99 €

Ausführliche Beschreibung der Möglichkeiten im App-Store

Unterichtsszenarium: Gruppenarbeit mit Präsentation der Ergebnisse

Foto: timlauer Lizenz:CC BY-NC 2.0

Eine klassische Unterrichtssituation:
(die kurisven Punkte sind optional je nach Aufgabenstellung)

  • Die Klasse wird in 5-6 Gruppen aufgeteilt
  • die Schüler verteilen sich im Klassenzimmer
  • jede Gruppe erhält ein iPad zur Ergebnissicherung
  • der zum iPadsatz gehörige WLAN-Router wird in die LAN-Steckdose im Klassenzimmer eingesteckt (dieser Router ist mit seiner Mac-Adresse im Schulnetz angemeldet – die iPads sind so konfiguriert, dass das mobile Netz dieses Routers sofort erkannt wird und ohne erneute Passworteingabe der Internetzugang möglich ist)
  • Lehrer weist die Gruppen in die Aufgabenstellung ein – der Arbeitsauftrag wird in Papierform oder besser digital über  Dropbox/geschlossener Bereich der Schulhomepage/Moodle bereitgestellt
  • Arbeitsauftrag kann auch eine Internetrecherche beinhalten
  • Schüler erstellen eine Zusammenfassung mit Pages oder eine Präsentation mit Keynote
  • Vortrag der Ergebnisse über Beamer (kabelgebunden oder drahtlos via Apple-TV-Box)

Dadurch, dass die iPads sofort startklar sind und ein kleiner 6er- oder 8er- iPadsatz ohne größeren Aufwand in ein normales Klassenzimmer mitgenommen werden kann, ist ein solcher Untericht auch im Rahmen einer einzelnen Unterrichtsstunde leistbar. Der zeitliche Aufwand über die Buchung des Computerraums oder über den Einsatz eines Laptopwagens ist deutlich höher und störanfalliger.

Bildschirm über Beamer ausgeben

Beim iPad1 konnten nur bestimmte Inhalte einzelner Apps über einen Beamer ausgegeben werden. Mit dem iPad2 kann dagegen immer der gesamte Bildschirm 1:1 über einen Beamer ausgegeben werden.

Über den Apple iPad Dock Connector auf VGA-Adapter (Preis ca. 28 Euro) wird das iPad mit dem an einem Beamer angeschlossenen VGA-Kabel verbunden. Damit ist es möglich sämtliche Inhalte des iPads mit „kleinem Handgepäck“ innerhalb kürzester Zeit auch in einem nicht multimedial ausgestatteten Klassenzimmer zu präsentieren.
Wer hatte nicht schon das Problem, dass bei den unterschiedlichsten Laptops das Videosignal zunächst einmal über eine jeweils andere Tastenkombination freigeschaltet werden musste. Hatte man dies dann geschafft, war es immer noch nicht sicher, dass auch ein Video über den Beamer ausgegeben werden konnte. Je nach Grafikkarte mussten u.U. noch weitere Einstellungen vorgenommen werden.  Beim iPad2  wird dagegen das Videosignal immer problemlos ausgegeben. Gegenüber einem PC/Laptop benötigt das iPad auch keine Vorlaufzeit zum Hochfahren.

Seit iOS 5 und der Apple TV-Box ist es sogar möglich das Pad kabellos mit einem Beamer zu verbinden. Wie dies funktioniert stellen wir in einem der nächsten Beiträge vor.